Grau in Grau


Graue Menschen, graue Erde,jeder denkt nur noch an sich.
Auf dass die Welt noch grauer werde jeder denkt, was kümmerts mich.

Heraus aus diesem grauen Tag, nach Gutem, Schönem steht mein Streben.
Weil niemand mit mir gehen mag, regiert die Einsamkeit mein Leben.

Irgendwo auf meinen Wegen,kommt ein Mensch, der wie ich denkt und fühlt.
Fast dacht ich mal das hätt´s gegeben, doch der Alltag hat es fort gespült.

Wir wollten aus unserem Grau nicht raus, wollten das Schöne nicht erleben.
Der Kampf für´s Gute war uns ein Graus, so habe wir uns aufgegeben.

So geh ich einsam meinen Gang, werd nicht wanken, werd nicht weichen.
Der steinig Weg macht mich nicht bang, ich werd mein Ziel erreichen.

Graue Menschen, graue Erde !
Jeder denkt nur noch an sich !




dieses schöne Gedicht ist © by Sabine Schlegel
die es mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Danke Bine !

 




 

optimized for:

1024x768Monitorresolution

09/2010


© by Jutta Bauer